Akne bei Erwachsenen

Ist Akne die zum ersten Mal im Erwachsenenalter erscheint anders als Akne die in der Adoleszenz erscheint? Akne hat eine spezifische Definition als eine Krankheit von Talgfollikeln. Diese Definition gilt für Akne die in jedem Alter auftritt. Es kann jedoch wichtig sein für eine zugrunde liegende Ursache von Akne zu suchen die zum ersten Mal im Erwachsenenalter auftritt.

Kurz zusammengefasst Akne vulgaris entwickelt sich, wenn übermäßige Talgproduktion und anormales Wachstum und Tod von Zellen im Talgfollikel zu Verstopfen von Follikeln mit einer Mischung aus Talg und Zellschutt und Bildung von Mitessern führen.

Bakterien in den Follikeln hauptsächlich Propionibacterium acnes ist der häufigste bakterielle Kolonist von Talgfollikeln, dies kann zur Entzündung der Akne durch Freisetzung von Stoffwechselprodukten beitragen die entzündliche Reaktion verursachen.

Die pathogenen Ereignisse die Krankheit verursachen im Talgfollikel, wird angenommen, dass in hohem Maße auf Veränderungen in den Ebenen von androgenen (männlichen) Hormonen im Körper zurückzuführen ist.

Akne die im Erwachsenenalter auftritt kann schwierig zu behandeln sein. Einige Patienten mit schwerer rezidivierender Akne haben sich nach wiederholten Behandlungszyklen mit dem starken systemischen Medikament Isotretinoin unterzogen. Akne-Fackeln in Verbindung mit Schwangerschaft oder Menstruation sind auf Veränderungen in hormonellen Mustern zurückzuführen.

Akne die zum ersten Mal im Erwachsenenalter erscheint sollte für jede zugrunde liegende Ursache untersucht werden. Medikamente die Akne induzieren können sind anabole Steroide einige Antiepileptika die Anti-Tuberkulose-Medikamente Isoniazid und Rifampin Lithium und Jod-haltige Medikamente.

Chlorierte Industriechemikalien können die berufsbedingte Hautstörung die als Chloracne bezeichnet wird hervorrufen. Chronischer körperlicher Druck auf die Haut. Zum Beispiel durch einen Rucksack und seine Riemen oder eine Violine die gegen den Winkel von Kiefer und Kinn verstaut ist kann die sogenannte Akne-Mechanica hervorrufen. Einige Stoffwechselzustände können Veränderungen im Hormonhaushalt verursachen die Akne induzieren können.

Akne die zum ersten Mal im Erwachsenenalter auftritt sollte von einem Dermatologen untersucht und behandelt werden.

Akne bei jungen Frauen

Die typische Person mit excoriate Akne ist eine Person, oft eine junge Frau, die durch Akne so beunruhigt ist, dass sie buchstäblich versucht die Akne aus der Existenz zu quetschen.

Die Akne ist oft sehr mild aber das Gesicht der Person kann ständig mit roten Flecken aus dem Quetschen bedeckt werden und offene Wunden wo Läsionen offen geerntet wurden.

Das Wort excoriate bedeutet die Haut zu kratzen oder zu reiben. Excoriated Akne ist ein medizinisch anerkannter Zustand der mit einem Dermatologen besprochen werden sollte. Gelegentlich einer Versuchung nachzugeben einen Mitesser zu quetschen wird nicht als exkoriierte Akne definiert.

Stunden vor einem Spiegel quetschen und pflücken jeder Makel ist eine Definition von excoriated Akne. Ein Dermatologe kann den Patienten in Bezug auf einen Behandlungsverlauf beraten an dem der Patient teilnehmen kann aber Hände weghalten.

Wie eine Diät auf Akne wirkt

Kann die Rate der Sekretion oder die Zusammensetzung von Talg durch Diät verändert werden? Wenn es möglich ist sollte eine Änderung der Ernährung nicht als eine Behandlung für Akne betrachtet werden?

Diät hat nie erwiesen eine Rolle bei der Ursache oder Behandlung von Akne zu haben. Diätetische Manipulation kann eine Rolle bei der Behandlung von einigen Skaling Erkrankungen der Haut aber nicht bei der Behandlung von Akne.

Diätetische Ursache ist einer der hartnäckigsten Mythen über Akne. Lebensmittel wie Schokolade oder fettige Lebensmittel verursachen keine Akne aber bestimmte Lebensmittel scheinen einige Leute Akne schlimmer zu machen. Folgendes kann es bringen oder verschlimmern

Es wurde keine Nahrung als wirksam bei der Vorbeugung oder Behandlung von Akne nachgewiesen. Eine gesunde Ernährung ist natürlich notwendig für eine gute allgemeine Gesundheit.